Professor Klucks‘ verrückte Welt – Der verbotene Besuch

Ein Hörspiel aus Österreich? Gibt’s denn sowas? Ja, so etwas gibt es tatsächlich. Die Geschichtenspinnerei aus Wien hat mit „Professor Klucks‘ verrückte Welt – Der verbotene Besuch“ ihr erstes Hörspiel veröffentlicht und das erste seit Jahren aus Österreich.

Professor Klucks‘ verrückte Welt - Der verbotene Besuch

Professor Klucks ist Erfinder von großen Kleinigkeiten und kleinen Großigkeiten. Als er eines Tages Besuch von den beiden Kindern seines Bruders, Frieda und Frederick, bekommt wird seine Welt auf den Kopf gestellt. Der kleine Roboter Akito hat die beiden zu Professor Klucks eingeladen, nachdem sie ihm geschrieben haben.  Natürlich wusste der Professor nichts davon und ist anfangs auch nicht begeistert davon das sein Neffe und seine Nichte bei ihm bleiben und das ohne Wissen ihres Vaters. Ein Erfinder Haushalt ist nun mal nichts für Kinder! Schnell lässt er sich überreden das die beiden zu mindestens eine Nacht bei Ihm bleiben dürfen. Da platzt auch schon die Nachbarin Frau Kornella Kümmelkorn herein und lädt den Professor und die Kinder zum Jodelabend zum Tanz ein. Als sich Professor Klucks und Frau Kümmelkorn auf dem Weg zum Tanz machen begeben sich Frieda und Frederick in den Arbeitsraum ihres Onkels und lösen dabei eine gefährliche Maschine aus und geraten in höchste Gefahr.

Das Skript stammt vom gebürtigen Kärtner Daniel Ogris. Er studierte am Konservatorium in der Stadt Wien und schloss das Studium 2005 mit Auszeichnung ab. Er ist in unterschiedlichen Theatern in ganz Österreich ausgetreten. Er ist Gewinner des Literaturwettbewerbs „das andere Buch“ von 2012 mit der Geschichte „die kleine Gu“. Er hat die Kurzgeschichte „Resi Rübenrot und Elfi Echsengrün“ und die Kurzgeschichtensammlung „die andere Geschichte Vol. 2“ geschrieben. 2017 hat er seinen Posten als künstlerischer Leiter der „Märchensommerwerkstatt“ angetreten. Mit „Professor Klucks‘ verrückte Welt“ liefert Daniel Ogris seine erste Hörspielarbeit ab, mit der Geschichtenspinnerei.

Professor Klucks' verrückte Welt - Der verbotene Besuch Tonkombuese Hörspiel
Der verbotene Besuch

Täusche ich mich oder klingt Randolf Destaller ganz ähnlich wie Axel Muck, der Kasperl aus Otfried Preußlers „Der Räuber Hotzenplotz“? Da muss ich gleich wieder reinhören und das überprüfen. Was sagt ihr dazu das sich die beiden Stimmen recht ähnlich sind? Schnell hat sich der kleine Roboter Akito, gesprochen von Gudrun Nikodem-Eichenhardt, mit seiner frechen Art, als mein Liebling in dieser Folge herausgestellt. Die Stimme von Gudrun Nikodem-Eichenhardt passt für mich wie die Faust aufs Auge. Die Geschwister Frieda und Frederick haben ihre Stimmen von den beiden Wiener Theaterschauspielern Viktoria Hillisch und Felix Rank verliehen bekommen. Die Nachbarin und zugleich Verehrerin von Professor Klucks Kornetta Kümmelkorn hat ihre Stimme von Katharina Dorian geliehen bekommen. Den Erzähler-Part übernimmt der Autor der Geschichte Daniel Ogris selbst.

Die Musik ist ein Bestandteil des Hörspiels „Der verbotene Besuch“. Diese stammt von der Schauspielerin Gudrun Nikodem-Eichenhardt und dem Musiker Philipp Nikodem-Eichenhardt. Bei einem Intro-Lied von fast 2 Minuten bin ich fast geneigt zusagen das es zu lang ist, wenn ich es mir aber anhöre sind diese Minuten schnell vorüber ohne, dass ich es bemerkt habe. Nichts anderes kann ich über das Lied sagen, das gesungen wird als der Professor das Tanzen beigebracht bekommt. Mir gefällt es sogar besser als das Intro-Lied.

Das von Daniel Staufer gezeichnete Cover wirkt wie mit Blei- und Buntstift erarbeitet und vermittelt einen Charm der an das frühe 20. Jahrhundert erinnert. Auch wenn keine Jahreszahl im Hörspiel genannt wird ordne ich Professor Klucks in diese Zeit einfach ein.

Die Geschichte der ersten Folge „Der verbotene Besuch“ ist kurzweilig zu hören. Es fehlt oft an Spannung oder für Kinder Momente, in denen sie was zum Lachen haben. Erst als Frieda und Frederick in das Labor ihres Onkel Professor Klucks gelangen kommt Spannung auf und die ist auch schnell wieder verflogen. Ich kann mir vorstellen das grade die Erfindungen des Professors für viele weitere Abenteuer sorgen.

Mit seinem ersten Werk „Professor Klucks‘ verrückte Welt – Der verbotene Besuch“ hat Daniel Ogris ein solides Hörspiel geschaffen. Grade für Kinder kann die Figur Akito über die seichte Geschichte hinwegtrösten. Dem Hörspiel fehlen besondere Höhepunkte, mit Ausnahme dem Ende. Die Produktion von Tonkombüse Records hat noch Luft nach oben, aber mit weiteren Hörspielen kann der Abstand verringert werden. Das Potenzial hat Professor Klucks‘ verrückte Welt auf jeden Fall. Ich hoffe auf weitere Folgen der Serie.

Sprecher

Professor Kasper Klucks - Randolf Destaller
Frieda - Viktoria Hillisch
Fredrick - Felix Rank
Kornette Kümmelkorn - Katharina Dorian
Akito - Gudrun Nikodem-Eichenhardt
Erzähler - Daniel Ogris

Produktion

Buch & Regie: Daniel Ogris
Produktion: Gudrun Nikodem-Eichenhardt, Philipp Nikodem-Eichenhardt
Marketing & Vertrieb: Maria Mangott
Grafik: Daniel Staufer
Musik : Gudrun Nikodem-Eichenhardt, Philipp Nikodem-Eichenhardt
Label: Tonkombüse Records
Genre: Kinderserie
Dauer: ca. 56 Minuten
Veröffentlicht: 2018

Fazit

Der verbotene Besuch von
Sprecher: 4/5 | Geschichte: 3/5 | Musik: 3,5/5 | Cover: 4/5
Bewertung:
3,6 Punkte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere