Die seltensten KIOSK Hörspiele

Wenn ihr von KIOSK Hörspielen redet, dann meint ihr oft Serien wie Benjamin Blümchen, Bibi Blocksberg oder Bibi und Tina. Unter den zahlreichen Veröffentlichungen des Labels sind aber noch viel mehr Hörspiele, die zum Teil vergessen wurden. Einige davon möchte ich euch in meiner Liste vorstellen. Dabei ist zu bedenken das selten nicht zwangsläufig teuer zu bedeuten hat. 

Die Suche nach der ersten Auflage

Für viele Hörspiele in den ersten Jahren kaufte sich Kiosk die Rechte an einigen produzierten Aufnahmen von Ruth Scheerbarth, Kurt Vethake und eine einzige von Konrad Halver. Zu diesen Produktionen gehören Der Kurier des Zaren, Onkel Toms Hütte, Wildtöter, Die schönsten Märchen und Heidi. Bei allen Kurt Vethake und Ruth Scheerbarth Hörspielen (mit Ausnahme von Heidi, auf das ich aber später noch zu sprechen komme) ist die erste Auflage heute komplett vergessen. Viele kennen die zweite Auflage aber von der erste fehlt oft jede Spur. 

Noch schlimmer hat es das Hörspiel Heidi getroffen. Dieses ist komplett vergessen von den Hörern. Nicht nur, dass es das einzige Hörspiel im Katalog von Kiosk ist, das von Konrad Halver stammt, es hat in der ersten Auflage, meiner Meinung nach, das wohl schönste Cover des Verlags. Das Cover stammt, wie viele aus dieser Zeit, von Atelier Futura aus Berlin. Bei dieser Produktion von Heidi handelt es sich um die einzige die von Konrad Halver und Peter Folken unter dem Label Kiosk erschienen ist. Die Information bleibt einem allerdings verborgen denn die Namen, der beiden wird nirgendwo im Inlay der Kassette genannt. Auch Rückschlüsse auf die Sprecher sind nicht möglich, denn alle sind mit Pseudonymen eingetragen. Erst beim Anhören der beiden Folgen findet ihr, nach einiger Recherche, heraus dass das Heidi Hörspiel erstmals circa 1972 beim Label BASF erschienen ist. Tragischerweise ist auch die spätere zweite Auflage in Vergessenheit geraten. 

Bei Die schönsten Märchen handelt es sich um eine Sammlung von vier Märchen unter der Regie von Ruth Scheerbarth. Die vorhandenen Märchen von Hans Christian Andersen sind Das hässliche Entlein, Des Kaisers neue Kleider, Der Schweinehirt und Die Hirtin und der Schornsteinfeger. Neben dem Erzähler Claus Biederstaedt und der Skripautorin Maral ist auch die Regisseurin Ruth Scheerbarth selber in verschiedenen Rollen zu hören. Das Cover stammt auch hier wieder von Atelier Futura aus Berlin. 

Über die berühmte erste Geschichte von Lederstrumpf muss ich wohl kaum ein Wort verlieren. Kurz gesagt geht es darum das der Held Lederstrumpf zusammen mit seinem Freund Harry March dessen Freund Tom Hutter und seinen Töchtern Judith und Hetty auf ihrem Hausboot besuchen. Das Hausboot und die Bewohner werden zu der Zeit von Indianern belagert, da Tom ein Skalpjäger ist. Als Tom, Harry und Hetty in die Fänge der Indianer geraten ist es an Lederstrumpf zu handeln. Die Produktion von Kurt Vethake ist mit vielen seiner Stammsprecher wie Heinz Rabe, Tobias Pagel und Rolf Marnitz besetzt. 

Das Hörspiel von Onkel Toms Hütte begleitet mich inzwischen seit fast 30 Jahren. Der Roman von Harriet Beecher Stowe auf dem das Hörspiel, wiedermal von Kurt Vethake, erschien erstmals 1852. In anderen Versionen ist es auch auf Europa und dem DDR Label Litera erschienen. Die Handlung folgt dem gläubigen Sklaven Tom der auf der Plantage von Mr. Shelby ein verhältnismäßig gutes Leben führt. Als sein Besitzer eines Tages in Geldnot gerät, sieht er sich gezwungen die Sklaven Eliza (ihre Geschichte wird nur angerissen) und Tom an den Sklavenhändler Haley zu verkaufen. Als Tom auf der Überfahrt auf dem Mississippi der jungen Eva das Leben rettet und ihr Vater Tom daraufhin kauft, scheint sich alles dem Guten zu zuwenden. Doch das Martyrium von Tom hat grade erst angefangen. In dieser Produktion hat Vethake erneut Sprecher wie Heinz Rabe, Klaus Jespen, Hans Mahlau, Peter Schiff und Madeleine Stolze vor das Mikrofon versammelt. 

Das damals betitelte Jim Salabim – Der drollige Zauberer und seine tollen Tricks ist das Einzige von Kiosk produzierte Hörspiel in dieser Liste, das in der ersten Auflage vergessen ist (ich selber wusste bis vor einigen Monaten überhaupt nichts von dieser). 

Der Zauberer Jim Salabim wirkt auf den ersten Blick etwas grimmig, aber er setzt sich immer gerne für die gute Sache ein. Viel Wert legt er auf seinen Mittagsschlaf, bei dem er nur ungern gestört wird. Gesprochen wird der Zauberer vom Schauspieler Heinz Rabe. Er gehörte Jahrelang zum Sprecherstamm von Kurt Vethake. Seine Frau Johanna wird in der ersten Folge von  Inge Wolfberg gesprochen. Vielen ist sie bekannt als Tante Elli aus Löwenzahn (1984 bis 2003). Die Kassette ist nur sehr schwer zu finden und Informationen zu dieser sind im Internet so gut wie keine zu finden. Ich selber habe nur durch einen Zufall von ihrer Existenz erfahren. Wie in vielen frühen Eigenproduktionen von Kiosk stammt das Skript von Evelyn Hardey. Die Regie übernahm, wie in allen folgenden Abenteuern von Jim Salabim, Ulli Herzog. Als Annegret und Heiner treten die jungen und unter anderem aus Benjamin Blümchen und Bibi Blocksberg bekannten Sprecher Tatjana Buschenhagen und Alexander Rosenberg auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.