Die seltensten KIOSK Hörspiele

Wenn ihr von KIOSK Hörspielen redet, dann meint ihr oft Serien wie Benjamin Blümchen, Bibi Blocksberg oder Bibi und Tina. Unter den zahlreichen Veröffentlichungen des Labels sind aber noch viel mehr Hörspiele, die zum Teil vergessen wurden. Einige davon möchte ich euch in meiner Liste vorstellen. Dabei ist zu bedenken das selten nicht zwangsläufig teuer ist. 

Jim Salabim – Der drollige Zauberer und seine tollen Tricks (1. Auflage)

Der Zauberer Jim Salabim wirkt auf den ersten Blick etwas grimmig, aber er setzt sich immer gerne für die gute Sache ein. Viel Wert legt er auf seinen Mittagsschlaf, bei dem er nur ungern gestört wird. Gesprochen wird der Zauberer vom Schauspieler Heinz Rabe. Er gehörte Jahrelang zum Sprecherstamm von Kurt Vethake. Seine Frau Johanna wird in der ersten Folge von  Inge Wolfberg gesprochen. Vielen ist sie bekannt als Tante Elli aus Löwenzahn (1984 bis 2003). Die Kassette ist nur sehr schwer zu finden und Informationen zu dieser sind im Internet so gut wie keine zu finden. Ich selber habe nur durch einen Zufall von ihrer Existenz erfahren. Wie in vielen frühen Eigenproduktionen von Kiosk stammt das Skript von Evelyn Hardey. Die Regie übernahm, wie in allen folgenden Abenteuern von Jim Salabim, Ulli Herzog. Als Annegret und Heiner treten die jungen und unter anderem aus Benjamin Blümchen und Bibi Blocksberg bekannten Sprecher Tatjana Buschenhagen und Alexander Rosenberg auf.

Heidi (1. und 2. Auflage)

Heidi von KIOSK 1. Auflage (Foto)

Bei dieser Produktion von Heidi handelt es sich um die einzige die von Konrad Halver und Peter Folken unter dem Label Kiosk erschienen ist. Die Information bleibt einem allerdings verborgen denn die Namen, der beiden wird nirgendwo im Inlay der Kassette genannt. Auch Rückschlüsse auf die Sprecher sind nicht möglich, denn alle sind mit Pseudonymen eingetragen. Erst beim Anhören der beiden Folgen findet ihr raus, nach einiger Recherche, dass das Heidi Hörspiel erstmals circa 1972 beim Label BASF erschienen ist. 

Der Kurier des Zaren (1. Auflage)

Zu dieser Auflage von Jules Vernes Der Kurier des Zaren konnte ich bisher nur ein einziges Foto finden. DIe Kassette ist sonst nirgendwo mit diesem Cover gelistet.

Onkel Toms Hütte (1. Auflage)

Onkel Toms Hütte von KIOSK 1. und 2. Auflage (Foto)

Ebenso schwer zu finden wie Der Kurier des Zaren ist die 1. Auflage von Onkel Toms Hütte. Anders als die zweite Auflage ist die erste Auflage sehr rar und Informationen sind kaum zu finden. 

Wildtöter (1. Auflage)

Das Hörspiel Wildtöter nach James Fenimore Cooper von Kurt Vethake gehört ebenfalls zu den Hörspielen über die in der ersten Auflage nicht zu finden ist. 



Fazit

eine Rezension von

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere